22.6.2021

So pflegst du deine Bademode richtig

In diesem Jahr freuen wir uns so richtig darauf, endlich wieder unsere neuen Bikinis, Badeanzüge, Tankinis oder Badekleider präsentieren zu können. Ganz besonders, weil die Modelle in diesem Jahr so schön sind. Einen Wermutstropfen gibt es aber: Durch UV-Licht, Chlor- und Salzwasser sowie die Beanspruchung beim Schwimmen können unsere neuen Lieblingsteile schnell an Farbbrillanz verlieren oder außer Form geraten. Die richtige Pflege ist deshalb gefragt. Wir haben für euch einige Tipps, wie eure Bademode auch in der nächsten Saison noch schön bleibt.

Richtig waschen

Egal ob See, Meer oder heimischer Pool: Wascht eure Badesachen direkt nach dem Baden mit klarem Wasser aus. Spätestens nach zwei bis drei Tagen des Tragens solltet ihr Bademode dann in der Waschmaschine – aber in jedem Fall ohne Weichspüler - waschen. Packt eure Bademode dabei in ein Wäschenetz, stellt den Schon- oder Kurzwaschgang ein und verwendet am besten Feinwaschmittel. Die Temperatur darf nicht mehr als 40 Grad betragen, da sonst die elastischen Fasern leiden könnten. Wringt eure Badeanzüge niemals aus und trocknet sie weder in der prallen Sonne noch im Trockner – die Hitze würde ebenfalls schaden.

Wer schön sein will, muss per Hand waschen

Manche Modelle sind besonders schön und reich mit Details verziert. Spitze, Aufgenähtes, Ketten, Ringe, Metalleinsätze – all das ist supermodisch, aber nicht für die Waschmaschine geeignet. In diesem Fall solltet ihr die Teile auf links gedreht per Hand waschen. Verwendet dafür ein mildes Flüssigwaschmittel oder Shampoo und vermeidet Reiben oder Rubbeln. Besser nach der Handwäsche vorsichtig in einem Handtuch trockentupfen.

Gut für die Haut – schlecht für den Bikini

Sonnencreme zu nutzen ist nötig und sinnvoll, aber für Bademode wie Kryptonit für Superman. Sie hinterlässt besonders unschöne Flecken auf Bikinis und Badeanzügen, die aus dem hitzeempfindlichen Material mitunter schwer zu entfernen sind. Denkt deshalb daran, euch mindestens eine halbe Stunde vor dem Sonnenbad einzucremen und die Bademode möglichst erst anzuziehen, wenn die Creme eingezogen ist. Gut – das ist nicht immer möglich, aber in jedem Fall besser für euer neues Lieblingsteil. Das Gleiche gilt übrigens für Bräunungscreme.

PS: Auch Rutschen in Wasserparks sind natürliche Feinde des empfindlichen Materials. Vielleicht tragt ihr hier lieber die gut gepflegten und deshalb auch noch schönen Modelle vom letzten Jahr…

Einige unserer neuen Bademoden-Modelle findet ihr auch auf unserer Facebook-Seite unter: https://www.facebook.com/HandelshausHeinrichs

Artikel-Übersicht | Startseite